Donnerstag, 11. November 2021

Herzlich willkommen



auf der Homepage der katholischen
Pfarrgemeinde St. Marien in Siegen


 Kirchenpanorama St. Marien-Kirche

Dienstag, 14. Mai 2019

Die Brandprozession, eine Prozession für ganz Siegen





Am 12. Mai 2019, wie jedes Jahr 3 Wochen nach Ostern, fand von der St. Marien-Kirche aus die Brandprozession statt. Der Weg führte von der St. Marien-Kirche durch die Poststraße auf den Platz vor dem Unteren Schloss, wo früher die simultan genutzte Kirche St. Johannes stand.

Am 20. April 1695 wurde die Kirche beim großen Stadtbrand ein Raub der Flammen.
Unter dem Eindruck dieser Katastrophe sowie der Tatsache, dass die Katholiken nach der Zerstörung der Johanneskirche kein geeignetes Gotteshaus besaßen, entstand die sogenannte Brandprozession.

An der Station auf dem Schlossplatz gedachte man in einer Andacht der Menschen unserer Stadt Siegen. Diakon Weißner betete für die Stadt, dass Unheil und Not von Siegen ferngehalten werde.

Leider schlossen sich nicht viele Siegener Christen dieser für unsere Stadt bittenden Prozession an.

Montag, 13. Mai 2019

Aktion Maria 2.0




An: Papst Franziskus und die Synode der Bischöfe

Offener Brief aus Anlass des Sondergipfels zum Thema der sexualisierten Gewalt in der Kirche
Heiliger Vater,
wir Frauen glauben, Jesus von Nazareth hat Männern UND Frauen seine befreiende
Frohe Botschaft der Liebe verkündet und uns alle zur Nachfolge aufgerufen.
Wir beklagen
• die vielen bekannten und unbekannten Fälle von Missbrauch und Verletzungen jeglicher Art in der römisch-katholischen Kirche
• deren Vertuschung und Verdunkelung durch Amtsträger
• das Fehlen glaubhafter Entschuldigungen und echter Hilfe für alle, denen Gewalt angetan wurde
• dass deshalb viele Menschen der Kirche die Botschaft nicht mehr glauben
Wir stehen fassungslos, enttäuscht und wütend vor dem Scherbenhaufen unserer Zuneigung und unseres Vertrauens zu unserer Kirche.

Darum fordern wir, wie schon viele vor uns :

• kein Amt mehr für diejenigen, die andere geschändet haben an Leib und Seele oder diese Taten geduldet oder vertuscht haben
• die selbstverständliche Überstellung der Täter an weltliche Gerichte und uneingeschränkte Kooperation mit den Strafverfolgungsbehörden
• Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche
• Aufhebung des Pflichtzölibats
• kirchliche Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit der Menschen auszurichten

Frauenlob wird gerne von Kirchenmännern gesungen, die aber allein bestimmen, wo Frauen ihre Talente in der Kirche einbringen dürfen. In ihrer Mitte dulden sie nur eine Frau: Maria. Auf ihrem Sockel. Da steht sie. Und darf nur schweigen.
Holen wir sie vom Sockel! In unsere Mitte. Als Schwester, die in die gleiche Richtung schaut, wie wir.

Montag, 29. April 2019

Eine neue Orgel für St. Marien

Nach einem mehrwöchigen und sehr intensiven Diskussions- und Entscheidungsprozess hat der Kirchenvorstand beschlossen, eine gebrauchte, fast neuwertige Siegfried-Sauer-Orgel (Baujahr 1997,
28 Register, mechanische Spieltraktur) aus der katholischen Kirche St. Christophorus in Hannover-Stöcken anzuschaffen. Ein entsprechender Neubau würde heute ca. 550.000 Euro kosten. Die Entscheidung musste sehr zügig getroffen werden, da diese Kirche unmittelbar vor dem Abriss steht und sich die Gelegenheit ergab, die Orgel zu einem symbolischen Kaufpreis zu übernehmen. Damit eröffnete sich durch glückliche Umstände eine einmalige und unwiederholbare Chance für die Marienkirche und eine echte Investition in die Zukunft.

An dieser Stelle sei vor allem Pfarrer Langer und auch den Gremien der Pfarrei St. Maria in Hannover in tiefer Verbundenheit ganz herzlich „Danke“ gesagt!


Dienstag, 2. April 2019

Priesterweihe von Diakon Sascha Heinrich

Am Samstag vor Pfingsten, dem 08. Juni wird Sascha Heinrich im Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Die Weiheliturgie beginnt um 10.00 Uhr.
Zur Weihe haben wir einen Bus gebucht. Er fährt ab Kampenstr. um 6.30 Uhr. Rückkehr gegen 17.00 Uhr. Wer mitfahren möchte, möge sich bitte im Pfarrbüro anmelden. Die Gemeinde möchte ihm auch ein besonderes Geschenk machen.
Wer sich finanziell daran beteiligen möchte, bitte bei Pfarrer Winkelmann melden.
Die Heimatprimiz findet am Sonntag, dem 16. Juni um 10.00 Uhr in St. Kilian in Iserlohn-Letmathe statt. Die Diakonatsprimiz feiert er am Fronleichnamstag nach der Prozession in St. Michael, anschl. lädt die KAB zum traditionellen Hopfen- und Weinfest auf dem Kirchplatz ein. Für die letzten Wochen hier bei uns in Siegen wünschen wir ihm Gottes Segen und viele gute Erfahrungen in der Seelsorge.

Mittwoch, 27. März 2019

Konzert zum Abschluss des Geistlichen Jahres


Das geistliche Jahr „Auf dem Weg zum Pastoralen Raum Siegen – Freudenberg“ endete am Sonntag, 31.März 2019 mit einem großen Konzert, aller kirchlichen Chöre aus dem neuen Pastoralen Raum, in der vollbesetzten St. Michael-Kirche.

Es brillierten mit Ihren Vorträgen der Kammerchor Weidenau, der Kirchenchor St. Marien aus Freudenberg, der Chor der St. Peter und Paul Kirche zusammen mit dem Kirchenchor St. Marien aus Eiserfeld und gemeinsam die Kirchenchöre St. Bonifatius aus Kaan-Marienborn Heilig Kreuz aus Weidenau.
Zum Abschluss des Konzertes sangen alle Chöre gemeinsam: Jauchzet dem Herrn alle Welt von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Sonntag, 17. März 2019

Raumfahrtprogramm Teil 3


Erkunden des zukünftigen Pastoralen Raumes Siegen-Freudenberg
Am Samstag, 16.03. von 13.30 bis 17.30 Uhr fand die 3. "Raumfahrt" statt.
Mit dem Hübbelbummler ging es ab Heilig-Kreuz (Weidenau
/ Stockfriedhof) los.
Mit einer besonderen Stadt-Land-Kirchen-Führung wurden die Planeten Heilig Kreuz, St. Joseph, St. Marien Wenseht und St. Marien Freudenberg erforscht. Zum Abschluss der Tour waren alle zum Kaffeetrinken ins Pfarrheim St. Marien Freudenberg eingeladen bevor die außergewöhnlichen Fenster der Kirche erklärt wurden.


Danke an allen interessierten Raumfahrern und -fahrerinnen die sich die Zeit genommen haben den Pastoralverbund Hüttental - Freudenberg zu erkunden und an das Planungsteam, dass diese Raumfahrt optimal geplant und durchgeführt hat.

Dienstag, 12. Februar 2019

Spendenübergabe der Bastelgruppe

J. Schneider, E. Kauke, A. Stausberg, M. Bartscherer (v.l.n.r.)

Die Bastelgruppe St. Marien hat einen Teil ihrer Einnahmen von verschiedenen Waffel-Back-Aktionen an das Marien Hospiz Louise von Marillac gespendet.
Annette Stausberg und Eva Kauke (St. Marien) übergaben bei einem Treffen in den Räumlichkeiten auf der Eremitage 650 € an Juliane Schneider und Martina Bartscherer vom Hospiz.
Das Geld wird u.a. dazu verwendet, die Räumlichkeiten zu verschönern und jahreszeitlich zu dekorieren. Auch die Materialien für die Kerzen, die in den Gedenkgottesdiensten für die verstorbenen Gäste entzündet und von den Mitarbeitenden selbst gestaltet werden, sollen davon bezahlt werden.
Das Hospiz muss jährlich 5% seines Umsatzes über Spenden finanzieren, sodass Gelder, die durch Aktionen wie z. B. die der Bastelgruppe hereinkommen, sehr willkommen sind.
Die Bastelgruppe in Aktion

Die Bastelgruppe dankt allen herzlich, die sie durch Waffelteigspenden oder Spenden während der Backtage im St. Marienkrankenhaus unterstützt haben.
Wenn Sie auch etwas an das Hospiz spenden möchten, ist das möglich über:

Empfänger: Katholische Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein
Verwendungszweck: Marien Hospiz Louise von Marillac
IBAN: DE 15 4726 0307 0016 7505 00
BIC: GENODEM1BKC
Geldinstitut: Bank für Kirche und Caritas

Montag, 11. Februar 2019

Gast aus El Salvador im Pfarrheim St. Michael


Foto: Thor/MISEREOR
KAB Siegen unterstützt den MISEREOR Aufruf „Mach was draus: sei Zukunft“ und empfängt am Samstag den 23.3.2019 als Gast aus 
El Salvador "Fernando Renderos"


Unter dem MISEREOR Aufruf „Mach was draus: sei Zukunft“ befasst sich die KAB in den Kreisen Olpe und Siegen mit der Lebenssituation in dem Zentralamerikanischen Land El Salvador. Sie solidarisiert sich vor allem mit den jungen Menschen, die diesem Land Hoffnung und Zukunft geben können. Jugendliche gestalten ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer Heimat verbessert. Denn oftmals prägen Armut, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Kriminalität den Alltag. Die Perspektivlosigkeit zwingt viele Menschen, das Land in Richtung USA zu verlassen. Den Jugendlichen vor Ort eine Zukunft zu geben bedeutet für die KAB junge Menschen mit kleinen Hilfen zu motivieren, Lebenspläne zu entwickeln und das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dazu gehört die Unterstützung bei der Ausbildungs- und Jobsuche, finanzielle Hilfe bei der Gründung eines Kleinstunternehmens oder der gemeinschaftliche Bau von erdbebensicheren Häusern. So verändern sie ihr Umfeld positiv und bauen sich gemeinsam ein Zuhause und eine Perspektive auf. Die jungen Menschen sind die Zukunft ihres Landes, betont die KAB.


Daher freut sich die KAB über den Besuch von Fernando Renderos, der die Einladung zu einem Begegnungstag mit Austauschgesprächen und Gottesdienstbesuch in Siegen,
Pfarrei St. Michael, 11 bis 14 Uhr angenommen hat.

Samstag, 5. Januar 2019

Aussendung der Sternsinger


In der St. Michael-Kirche wurden am Freitag, 04.01.2019 die Sternsinger aus dem Pastoralverbund Siegen-Mitte in einem Gottesdienst in die 3 Gemeinden St. Bonifatius,
St. Marien und St. Michael ausgesandt. Gemeindereferentin Alexandra Podstawa wünscht den Sternsingern viel Erfolg bei Ihrem Einsatz für Kinder und Jugendliche in Peru und weltweit.
Nach dem Segen und einem Gruppenbild gingen die kleinen Königinnen und Könige mit Ihren Begleitern und Begleiterinnen zu den Familien in Ihrer Gemeinde um Segen zu bringen und Spenden für Ihr Projekt zu sammeln.


Die Sternsinger in Pastoralverbund Siegen-Mitte sammelten bei der diesjährigen Aktion
die erfreuliche Summe von
EUR 14505,60

Besten Dank an alle Kinder und Jugendliche, aber auch an die Begleiter und Begleiterinnen, für ihren Einsatz.



Eine Gruppe der Sternsinger wurde von einem Fernsehteam der WDR Lokalzeit Südwestfalen begleitet, der Bericht wurde am 04.01.2019 gesendet und anschließend wurde Alexandra Podstawa im Studio zu den Aufgaben der Sternsinger interviewt.