Mittwoch, 24. Dezember 2014

Weihnachten

krippe und kreuz

arm geboren
nackt gestorben
dazwischen ein leben
für das reich gottes
in dem die armen selig sind
und der himmel sich öffnet
wenn man nackte bekleidet

krippe und kreuz
aus demselben holz geschnitzt
baumaterial für den zimmermann
für die große himmelsleiter

Andreas Knapp

Foto: Valerie Wagner und Ulrich Mertens, Hamburg
Die Redaktion wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes reichen Segen für das neue Jahr!

Montag, 15. Dezember 2014

Bastelgruppe im Sozialhäuschen



Erstmalig nutzte die Bastelgruppe St. Marien in diesem Jahr das Sozialhäuschen auf dem Siegener Weihnachtsmarkt, um Selbstgebasteltes, Handarbeiten, Liköre und Plätzchen für den guten Zweck an den Mann und die Frau zu bringen. Der stundenlange Einsatz und die kalten Füße wurden mit einer ansehnlichen Summe belohnt. Die Bastelgruppe spendet ihre Einnahmen aus diesem Jahr an den Verein "Atempause", den Entlastungsdienst für pflegende Angehörige. Vielen Dank an alle Helferinnen und "Kunden"!


Dienstag, 9. Dezember 2014

GehDenken 2014 auch in St. Marien



70 Jahre Gedenken in Siegen -
Ge(h)denktag 16.12.2014

Am 16. Dezember 1944 erlebte die Stadt Siegen die schrecklichsten Minuten in ihrer Geschichte. Über 50.000 Bomben wurden abgeworfen und unsere Stadt versank in Schutt und Asche, hunderte Menschen starben im Bombenhagel des Krieges, der seinen Weg zurück nach Deutschland fand, von wo er ausging.
Daran erinnern wir Bürgerinnen und Bürger jährlich und nun zum 70. Mal - in diesem Jahr mit dem Stillen Gedenken an der Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am Dicken Turm des Unteren Schlosses, mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Nikolaikirche, mit zahlreichen kulturellen und informativen Veranstaltungen, und den Aktionen des
„Siegener Bündnis für Demokratie“.

Montag, 1. Dezember 2014

7. Nikolausmarkt von St. Marien



Am Samstag, 06.Dezember 2014 fand der 7. Nikolausmarkt von St. Marien statt.

Er begann in der mit Kerzen stimmungsvoll beleuchteten Kirche mit einer sehr gut besuchten, feierlichen Rorate-Messe, die von den Altstadtbläsern aus St. Marien musikalisch mitgestaltet wurde. Die vielen Gäste blieben dank des guten Wetters und der einladenden Atmosphäre auf dem Platz vor der Kirche auch gern noch nach der Messe da und ließen sich Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen bei adventlichen Klängen der Altstadtbläser schmecken. Bischof Nikolaus gab sich und den Besuchern die Ehre und bedachte die Kleinen und die Großen mit Geschenken und seinem Segen. 
Das Gemeindeteam dankt allen Besuchern und Helfern für ihren Beitrag zum Gelingen des Marktes.

Sonntag, 30. November 2014

Keine Nachfolge im Pastoralverbund Siegen-Mitte



Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass für Pastor Rickelhoff kein Nachfolger für unseren Pastoralverbund kommen wird.
Die Pastorenstelle bleibt zunächst unbesetzt. Der Priestermangel macht sich sichtbar bemerkbar. Im Augenblick kann das Bistum keinen weiteren Seelsorger nach Siegen schicken.

Daher müssen wir mit einem Geistlichen – vielleicht auf Dauer – auskommen. Zusammen mit der Gemeindereferentin und den beiden Diakonen muss die seelsorgliche und pastorale Arbeit auf Dauer weitergeführt werden.

Vielleicht ist es sogar mittelfristig nötig, den neuen Pastoralen Raum „Siegen – Freudenberg“ schon früher als geplant zu errichten. Er war ja eigentlich erst für 2019 vorgesehen.

Da ich jetzt als Priester allein bin und, allerdings mit Hilfe der Nachbarpastoralverbünde, die mich vertreten sollen, z. Zt. vier Sonntagsmessen feiere, muss zunächst die Hl. Messe am Sonntag in
St. Michael auf 10.45 h verlegt werden. Somit kann ich auch die Hl. Messe um 9.30 h in St. Marien ohne Zeitdruck feiern.

Danke den Mitbrüdern in Siegen und im Dekanat für ihre Mithilfe!

Ich bitte auch alle im Pastoralverbund um ihre Unterstützung und um ihr Gebet.

In Verbundenheit mit allen im Pastoralverbund.

Ihr Pfarrer Wolfgang Winkelmann

Sonntag, 23. November 2014

Entrümpelung des Klosters Eremitage




Nachdem die Klarissenschwestern Ende Oktober nach Kevelaer umgezogen sind, steht das Kloster Eremitage fast leer. Nun gilt es, das Haus vom Sperrmüll zu befreien und letzte Dinge wie Betten, Schränke, Nähmaschinen etc. aus dem Haus zu räumen. Wer beim Entrümpeln mithelfen möchte, melde sich bitte bei Pfarrer Winkelmann (Tel. 41977) oder in den Pfarrbüros (Tel. St. Marien 53226, Tel. St. Michael 41977, Tel. St. Bonifatius 62022). Ein Termin steht noch nicht fest, die Aktion wird aber wahrscheinlich an einem Samstag Vormittag stattfinden.

Montag, 20. Oktober 2014

Abschied: Klarissen verlassen die Eremitage

Foto: Dieter Harazim
Foto: Dieter Harazim


Anlässlich der Verabschiedung der Klarissenschwestern auf der Eremitage fand in der Herz-Jesu-Kirche Niederdielfen ein feierlicher Gottesdienst mit Weihbischof Hubert Berenbrinker und zahlreichen Konzelebranten statt. Unzählige Gläubige waren gekommen und die Kirche war bis über den letzten Platz hinaus gefüllt. In einer bewegenden Predigt würdigte Weihbischof Berenbrinker das Wirken der Schwestern und dankte ihnen für ihren Dienst in den 61 Jahren seit der Gründung des Klosters 1953. Pfarrer Wiesner bedankte sich in seiner Ansprache auch bei Pfarrer Pietzonka, der die Schwestern lange Zeit seelsorglich begleitet hat. Von Pfarrer Winkelmann bekamen die Schwestern "keine Entlassungsurkunde", sondern zur Erinnerung an ihre Zeit im Siegerland ein Bändchen mit Fotos von der Eremitage und der Wallfahrtsanlage. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden alle durch die Damen der kfd im Pfarrheim bestens mit Kaffee und Kuchen bewirtet und es ergab sich die Möglichkeit zu Gesprächen und zur persönlichen Verabschiedung von den Schwestern.
Wir wünschen den Klarissenschwestern alles Gute und Gottes reichen Segen für ihren weiteren Weg und danken ihnen für ihre Anteilnahme an den Anliegen der Menschen, für Hilfe, Rat, Gespräche und Gebete.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Dankeschönfest am 17.10.2014

Es ist ein lobenswerter Brauch:
Wer Gutes bekommt, der bedankt sich auch.
Wilhelm Busch


Am 17. Oktober fand unter sehr guter Beteiligung aus der Gemeinde das diesjährige Dankeschönfest für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer statt. Im Anschluss an die Messe in der Marienkirche trafen sich alle zum Sektempfang im Pfarrheim. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Winkelmann gab es ein umfangreiches Abendessen. Die Bläsergruppe gestaltete den Abend - wie auch schon die Messe - musikalisch. Aus Anlass seiner Verabschiedung (seit November 2013 ist ein Gesamtpfarrgemeinderat im Amt) trat noch einmal der ehemalige Pfarrgemeinderat St. Marien zusammen. Bei einer Diashow mit Highlights aus dem Gemeindeleben der letzten zehn Jahre nebst Tombola mit Preisen für alle klang der Abend in geselliger Runde mit vielen guten Gesprächen aus. Danke an alle für die Vorbereitung, Gestaltung und Teilnahme!






Donnerstag, 16. Oktober 2014

Donnerstag, 11. September 2014

Denk mal an die Altstadt!



Am zweiten Sonntag im September findet in Siegen traditionell das Altstadtfest statt. So auch in diesem Jahr. St. Marien war mit von der Partie: Vor dem Pfarrbüro in der Unteren Metzgerstraße backten die Messdiener Waffeln, die Bastelgruppe bot Handarbeiten, Karten und Liköre an und der Leprakreis verkaufte Marmelade. In der Marienkirche fanden um 12 Uhr und um 17 Uhr Kirchenführungen mit Diakon Matthias Weißner statt. Ein schöner Tag bei bestem Wetter und mit vielen Besuchern!

Dekanat setzt sich für den Erhalt der Hammerhütter Schule ein

In Schreiben an den Bürgermeister der Stadt Siegen, Steffen Mues, und an die Fraktionsvorsitzenden der im Siegener Stadtrat vertretenen Parteien macht sich der Dechant des Dekanates Siegen, Werner Wegener, stark für den Erhalt der Hammerhütter Grundschule als katholische Bekenntnisschule.
Unterstützt wir er durch die Pfarrer Ludwig Reffelmann (Pastoralverbund Siegen-Süd) und Pfarrer Wolfgang Winkelmann (Pastoralverbund Siegen-Mitte).
Die Vertreter der katholischen Kirche halten es für erstrebenswert, in der Stadt Siegen, bei einem Bevölkerungsanteil von ca. 25% Katholiken, im Sinne einer vielfältigen Schullandschaft die katholische Grundschule Hammerhütte in zweizügiger Form weiterzuführen.

Donnerstag, 28. August 2014

Abschied



   
                                            


In diesen Tagen haben wir Abschied genommen von unserem

Pastor Thomas Rickelhoff.

Sechs Jahre war er als Seelsorger in unserem Pastoralverbund tätig.

Immer noch können wir den plötzlichen Tod nicht fassen.

In der  St. Mariengemeinde hatte er seinen besonderen Auftrag in der Seelsorge und als Ansprechpartner für die Gemeinde.



Im Pastoralverbund hat er sich besonders um die Kinder, Eltern und Katechetinnen bei der Erstkommunionvorbereitung gekümmert.

Er war Präses der Kolpingsfamilie und seine guten und lehrreichen Predigten waren überall geschätzt.



Vielen Menschen – auch außerhalb der Gemeinde – war er ein guter Ratgeber und hilfreicher Gesprächspartner. Er hat viele Menschen im Glauben gestärkt und zum Glauben geführt. Wir werden ihn sehr vermissen. In Dankbarkeit haben wir in Siegen und Finnentrop Abschied genommen. Viele Menschen aus Nah und Fern haben ihn auf seinem letzten Weg hier auf Erden begleitet.



Vielen Dank auch allen, die für die Ambulante Kinderhospizhilfe gespendet haben. So kamen fast 5.000,00 € zusammen.

Der Herr möge ihm nun seinen ewigen Frieden schenken.

Wir alle werden ihn in guter Erinnerung behalten und im Gebet weiter mit ihm verbunden bleiben.

Das Sechswochenamt feiern wir am Sonntag, 14.09. um 9.30 h

in der St. Marien-Kirche.



für das Seelsorgeteam



Wolfgang Winkelmann, Pfr.


Dienstag, 19. August 2014

Ferienwanderungen 2014


Auch in diesem Jahr fanden in den Sommerferien die Ferienwanderungen statt. Bei den Wanderungen, die u.a. zum kleinen Rothaar, auf den Kalorienpfad, in die Niedersfelder Heide oder zum Alpenhaus bei Oberhundem führten, trafen sich im Durchschnitt 15 Wanderer. 
 Den Abschluss bildete eine Wanderung auf dem Walpersdorfer Wichtel- bzw. Köhlerpfad mit Einkehr in die Grillhütte Nenkersdorf. 


Vielen Dank an Albert und Margarete Müller für die Vorbereitungen!
Es wäre schön, wenn auch im nächsten Jahr Ferienwanderungen angeboten werden könnten. Interessierte, die in einem Team die Planung und Vorbereitung übernehmen würden, melden sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 53226)




Montag, 18. August 2014

Patronatsfest statt Pfarrfest




Da Pastor Thomas Rickelhoff am 31. Juli 2014 völlig überraschend verstorben ist, beging die Gemeinde St. Marien am 17. August statt des geplanten Pfarrfestes anlässlich "Mariä Himmelfahrt" ihr Patronatsfest mit einem feierlichen und gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel.

Anschließend gab es beim Mittagessen im Pfarrheim Gelegenheit zu Gesprächen und gemütlichem Beisammensein. Vielen Dank allen Helfern und Besuchern, die durch ihr Kommen zu einem würdigen und guten Verlauf beigetragen haben.

Freitag, 1. August 2014

St. Marien trauert um Pastor Thomas Rickelhoff



Plötzlich und völlig unerwartet verstarb am Donnerstag, 31.07.2014, Pastor Thomas Rickelhoff im Alter von 54 Jahren. Im Juli vor 6 Jahren begann seine Tätigkeit als Pastor im Pastoralverbund „Siegen-Mitte“ mit dem Gemeindeschwerpunkt St. Marien.

Pastor Thomas Rickelhoff
Zum Priester geweiht wurde Thomas Rickelhoff im Mai 1988 im hohen Dom zu Paderborn durch Erzbischof Degenhardt, im vergangenen Jahr konnte er sein 25 jähriges Priesterjubiläum bei uns in St. Marien feiern. Nach seiner Weihe war sein Priesterliches Wirken in Würdinghausen und Müschede, von 2004 bis 2008 war er Pfarrer in Fröndenberg und leitete dort auch den Pastoralverbund Fröndenberg. Aus gesundheitlichen Gründen hat er sich Anfang 2008 von den Aufgaben als Pfarrer und Leiter des Pastoralverbundes Fröndenberg entbinden lassen.
Sein Wirken in Siegen war geprägt durch seinen festen Glauben und seine Treue zum Evangelium, das er in vielen seiner Predigten unermüdlich thematisierte. Ein besonderes Anliegen für Pastor Rickelhoff war auch die Vorbereitung der Kinder aus dem Pastoralverbund auf die erste heilige Kommunion. Die Einführung der Nightfever-Abende in St. Marien, die bereits 3-mal stattfanden, gehen auf seine Initiative zurück und sind sein großer Verdienst. Nightfever möchte besonders Jugendliche und junge Erwachsene einladen, in Berührung mit Gott zu kommen; als Seelsorger sah er das als eine große Aufgabe an.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Abschied von der Eremitage

Seit über 60 Jahren haben die Schwestern der Hl. Klara die Anliegen und Sorgen der Menschen unserer Region unermüdlich in ihren Gebeten zu Gott getragen. Dadurch wurde das Kloster Eremitage ein beliebter Ort für viele Sinn suchende Menschen.
Nun werden die Schwestern im Herbst dieses Jahres das Kloster auf der Eremitage verlassen. Wir alle bedauern dies sehr, haben aber Verständnis für ihre Entscheidung.


Zur Zeit leben noch fünf Schwestern im Kloster. Die kleine Zahl hat die Schwestern bewogen, ihr Leben mit „Gebet und Arbeit“ im Kloster der Eremitage aufzugeben. Auch Alters- und Krankheitsgründe spielen eine Rolle bei diesem Entschluss.
Die fünf Schwestern werden Aufnahme finden im Klarissenkloster in Kevelaer.


Was mit den Klostergebäuden geschieht, können wir derzeit noch nicht absehen. Spirituelle und caritative Nutzung kann möglich sein. Wir wollen die Klosterkirche jedoch auch während der Zeit bis zur späteren Nutzung als Gottesraum nutzen. Auch der Tag der Verabschiedung steht noch nicht fest.


In tiefer Dankbarkeit wünschen wir den Schwestern mit Äbtissin Magdalena noch eine gute Zeit bei uns und Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg.


für das Seelsorgeteam
Wolfgang Winkelmann, Pfr.

Mittwoch, 2. Juli 2014

11. Siegerländer Firmenlauf - St. Marien war dabei!

Am 2. Juli fand bei bestem Wetter und guter Stimmung der 11. Siegerländer Firmenlauf statt. Für unsere Gemeinde St. Marien waren drei Läufer am Start. Herzlichen Glückwunsch zu guten Zeiten!







Dienstag, 17. Juni 2014

Fronleichnamsprozession 2014



Am Donnerstag, 19.6. fand die Siegener Fronleichnamsprozession statt und stand unter dem Motto: 

„Betet im Geist der Demut an“

Sie begann um 8:30 Uhr mit einem Hochamt auf dem Kirchplatz der St. Peter- und Paul- Kirche und führte dann über 4 Stationen durch die Stadt Siegen. Die erste Station wurde in deutscher und französischer Sprache auf dem Kirchplatz von St. Peter und Paul gehalten. Von hier aus setzte sich die Prozession zum Pfarrheim St. Marien in Bewegung, wo die Andacht der 2. Station in deutscher und kroatischer Sprache erfolgte. Weiter ging der Weg zur 3. Station auf dem Rathausplatz; hier wurden die Fürbitten in deutscher und italienischer Sprache verlesen und die Prozession machte sich auf zur 4. und letzten Station vor der St. Michaelskirche, wo in deutscher und spanischer Sprache der Abschluss der Fronleichnamsprozession gefeiert wurde.
Alle Stationen waren feierlich geschmückt und ein großer Teil des Prozessionsweges führte durch ein Fahnenspalier am Rande des Straße.