Donnerstag, 8. Mai 2014

Brandprozession in St. Marien



Am 11. Mai 2014, wie jedes Jahr 3 Wochen nach Ostern, fand von St. Marien aus die Brandprozession statt. Der Weg führte von der St. Marienkirche durch die Alte Poststraße auf den Platz vor dem Unteren Schloss, wo früher die simultan genutzte Kirche St. Johannes stand.

Am 20. April 1695 wurde die Kirche beim großen Stadtbrand ein Raub der Flammen.
Unter dem Eindruck dieser Katastrophe sowie der Tatsache, dass die Katholiken nach der Zerstörung der Johanneskirche kein geeignetes Gotteshaus besaßen, entstand die sogenannte Brandprozession, welche von Beginn an drei Wochen nach Ostern bittend durch die Straßen von Siegen zog, um Bewahrung vor Unheil zu erwirken.


An einer Station auf dem Schlossplatz gedacht man in einer Andacht der Menschen unserer Stadt Siegen. Pastor Winkelmann betete, wir bitten dich um den Segen für unsere Stadt, halte fern von uns Feuersbrunst, Unheil und Not, Hass und Neid, Krankheit und Ärgernis, schenke Ihr Wohlergehen, Friede, Eintracht und Liebe in Jesu Namen. Zum Abschluss der Andacht segnete Pastor Winkelmann die Stadt Siegen.