Sonntag, 26. April 2015

Brandprozession 2015


Bei einigermaßem gutem Wetter und ebensolcher Beteiligung seitens der Siegener Bürgerinnen und Bürger, begleitet von einigen VertreterInnen des Siegener Rats, fand am 26.4. die diesjährige Brandprozession statt. Sie führte im Anschluss an das feierliche Hochamt von der St. Marienkirche über die Löhrstraße und die Alte Poststraße zum Platz auf dem Unteren Schloss, wo bis zum Jahr 1695 die simultan genutzte Johanneskirche stand. Diese fiel, ebenso wie 252 Häuser, 52 "Bäue" und der Nassauische Hof, dem großen Brand von 1695 zum Opfer, bei dem auch 11 Tote zu beklagen waren. Das Feuer war am 10.4.1695 im Haus des Bäckers Daub in der Barstewende ausgebrochen und hatte bis zum 20.4.1695 gewütet. Seit dieser Zeit halten die Siegener das damals abgelegte Gelübde ein, jedes Jahr am dritten Sonntag nach Ostern im Rahmen einer Brandprozession Gott um seinen Segen und seinen Beistand für die Stadt und ihre Bewohner zu bitten.



Pfarrer Winkelmann und Diakon Weißner gestalteten die Andacht auf dem Schlossplatz, unterstützt von den Altstadtbläsern St. Marien. Nach der Andacht zog die Prozession wieder zurück zur Kirche, wo der Gottesdienst mit dem "Tantum ergo" und dem sakramentalen Segen endete.



Text: Eva Kauke, Fotos: Peter Kolbe

Samstag, 18. April 2015

Frühjahrsputz im Pfarrheim

Am 18.4. trafen sich die Mitglieder des Gemeindeteams um 10 Uhr bei bestem Wetter und voller Tatendrang, um die Kellerräume des Pfarrheims aufzuräumen und zu entrümpeln.

Nach vier Stunden harter Arbeit und Schlepperei wurden aus dem mit allerlei Gerümpel planlos voll gestellten Keller und dem nicht besser anzusehenden Getränkekeller wieder begehbare und übersichtliche Räume.

Bei dieser Aktion wurden neben zwei ausgemusterten Kirchenbänken auch die beinahe schon antike Torwand, diverse Tische, Stühle und sonstiger Sperrmüll zerlegt und auf einen Hänger geladen. Drei Anhänger-Fuhren für die Restmülldeponie und mehrere volle Restmülltonnen kamen zusammen; dafür präsentieren sich die Räume jetzt ordentlich, sauber und vor allem nur noch mit tatsächlich notwendigen und brauchbaren Dingen bestückt. Gleiches gilt für die Küche und die Schränke in den Gemeinderäumen.

Mittags stärkten sich alle HelferInnen mit Fleischwurst und Brötchen.

Herzlichen Dank an alle, die mit angepackt haben!


Text: Eva Kauke, Foto: Peter Kolbe

Mittwoch, 8. April 2015

Ein neuer Weg



Osterprozession in St. Marien


Nach dem feierlichen Hochamt am Ostermontag zog die Gemeinde von der St. Marien-Kirche in der Osterprozession durch die Straßen der Siegener Oberstadt. In diesem Jahr wurde der seit Jahrzehnten gegangener Weg, beschwerlich und sehr lang, geändert. Die Prozession bewegte sich, über einen kürzeren Weg, von der St. Marien-Kirche über die zentralen Straßen der Siegener Oberstadt, Alte Poststraße und Kölner Straße vorbei am Rathausplatz, wieder zurück zur Kirche.
Zum Abschluss der Prozession wurde in der Kirche der sakramentale Segen erteilt.

Die Osterprozession ist eine aus dem Mittelalter stammende Prozession, welche die Freude über die Auferstehung des Herrn in die Stadt hinein tragen will.
Diese Prozession wird, einem Bericht zufolge, Mitte des 15. Jh. als etwas "Althergebrachtes" bezeichnet. Hierfür wurden sogar die noch ungepflasterten Straßen ausgebessert.

Text und Foto: Peter Kolbe

Montag, 6. April 2015

Frohe Ostern!

Christel Holl: Drei Frauen am Grab
Die Gemeinde St. Marien wünscht allen
eine frohe und gesegnete Osterzeit!