Freitag, 23. Oktober 2015

Abschied aus dem Kirchenvorstand von St. Marien


Herr Bruno Schenk wird seine Mitarbeit im Kirchenvorstand der St. Mariengemeinde vorzeitig beenden.
Er war 21 Jahre Kirchenvorstandsmitglied, davon 14 Jahre als stellv. Vorsitzender, und hat sich in der langen Zeit sehr für „seine“ St. Mariengemeinde eingesetzt.
Über viele Jahre war er auch Mitglied im Pfarrgemeinderat und leitete den Kommunionhelfer-, Lektoren- und Liturgiekreis, wobei er selbst zu den ersten Kommunionhelfern der Gemeinde gehörte.
Auch lag ihm die Wallfahrtsanlage Eremitage sehr am Herzen, die er über viele Jahre mit anderen KV-Mitgliedern gepflegt hat.
Durch seine KV-Mitgliedschaft war er auch berufenes Mitglied im Verwaltungsrat des St. Marien-Krankenhauses, wo er sich für dessen Belange eingesetzt hat.
Wir wollen ihn an unserem Pastoralverbundsfest am Freitag, 13.11. in der Weißtalhalle offiziell verabschieden.
Die St. Mariengemeinde dankt Herrn Schenk sehr für seine langjährige Arbeit in der Gemeinde und  wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen.






Als Ersatzmitglied im Kirchenvorstand ist Herr Ulrich Wilhelm nachgerückt. Wir wünschen ihm viel Freude in seinem neuen Amt.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Krise gemeinsam begegnen



Zwischennutzung des ehemaligen Klarissenklosters für Flüchtlinge geplant

Die katholische Kirchengemeinde St. Marien in Siegen beabsichtigt, gemeinsam mit dem St. Marien-Krankenhaus Siegen und der Katholischen Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein, das ehemalige Klarissenkloster auf der Eremitage zu einem Hospiz mit Geistlichem Zentrum umzuwidmen. Diesbezüglich laufen seit einigen Monaten entsprechende Planungen hinsichtlich Finanzierbarkeit und bautechnischer Machbarkeit. Diese werden nun durch die aktuelle Flüchtlingskrise berührt. 
 

Das Foto zeigt von links: Thomas Griffig (Caritasverband Siegen-Wittgenstein),
Pfarrer Wolfgang Winkelmann (Pastoralverbund Siegen-Mitte),
Bürgermeisterin Christa Schuppler (Wilnsdorf) und
Hubert Berschauer (Katholische Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein)
Der Mangel an geeignetem Wohnraum für Hilfe suchende Menschen in der bevorstehenden kalten Jahreszeit hat die Verantwortlichen veranlasst, schnell zu handeln und eine vorübergehende Nutzung des leer stehenden Gebäudes als Flüchtlingsunterkunft zu prüfen. Hierbei wurde eine Lösung gefunden, die es ermöglicht, für zwölf Monate Flüchtlings- und Asylbewerberfamilien auf dem Gelände der Eremitage unterzubringen. 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Nightfever am 10.06.2016


Nightfever

.... - zum achten Mal in St. Marien Siegen


Am Freitag, 10.06.2016 findet in der Marienkirche in Siegen zum achten Mal Nightfever statt.
Beginn ist mit der heiligen Messe um 18.30 Uhr, anschließend besteht die Gelegenheit zu Gespräch, Gebet, Segnung, Beichte, Meditation, Stille,...



Zum Abschluss des Nightfever-Abends wird um 22 Uhr das Nachtgebet (Komplet) gesungen und der sakramentale Segen erteilt.


 

Nächster Termin: 18.11.2016.