Pfarrgemeinderat


 
Der Pfarrgemeinderat ist ein von der Gemeinde gewähltes Gremium.


Gewählt wird der Pfarrgemeinderat für eine Amtszeit von vier Jahren und als zuständiges Gremium für die gesamten Pfarrei.


Aufgaben des Pfarrgemeinderates:


Die Kirche und mit ihr die Gemeinden vor Ort vollzieht sich in Verkündigung, Liturgie und Caritas. Dieser gemeinsamen Sendung aller Christen dient auch der Pfarrgemeinderat.


Gemeinsam mit dem Pfarrer und den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erforscht der Pfarrgemeinderat die betreffenden Fragen. Er berät diese, beschließt Schwerpunkte und Maßnahmen und sorgt für deren Durchführung, indem er dafür auch weitere Träger und Kooperationspartner einbezieht.
Das Handeln orientiert sich  am Auftrag des Pfarrgemeinderates, dem entwickelten Pastoralkonzept sowie den konkreten gesellschaftlichen Herausforderungen in der Pfarrei.


Für jeden Pfarrbezirk soll ein Gemeindteam gegründet werden, der die speziellen Interessen jedes einzelnen Pfarrbezirks im Blick hat.
Zu einzelnen Themen und Aufgaben kann der Pfarrgemeinderat Sachausschüsse bilden.


In allen Ausschüssen sollen Gläubige aus den Pfarrbezirken vertreten sein und mitwirken. Die Sachausschüsse können auch für zeitlich begrenzte Aufgaben gegründet werden.



Im Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Johannes der Täufer sind vertreten:


Seelsorgeteam:
Pfarrer Karl-Hans Köhle
Diakon Matthias Weißner
Gemeindereferentin Alexandra Podstawa

St. Bonifatius:
Joachim Baltes
Christoph Dorweiler
Norbert Walczybok
Susanne Schneider in den GPGR berufen

St. Marien:
Eva Kauke
Peter Kolbe
Anne Ploch
Ulli Kimpel-Stark

St. Michael:
Karin Kretschmer
Kalli Freitag
Christine Becker
Heike Faulhaber
Christoph Reuber

Vorstand:
Auf der konstituierenden Sitzung am 21.12.2017 wurde der Vorstand einstimmig gewählt.
Für St. Bonifatius: Norbert Walczybok
Für St. Michael: Kalli Freitag
Für St. Marien: Peter Kolbe      Vorsitzender




Protokoll der Sitzung vom 26.11.2019
Ort: Pfarrheim St. Marien                              Beginn: 19 Uhr      Ende 21.15 Uhr


Tagesordnung:
1. Wie geht es weiter mit dem Pastoralen Raum Siegen-Freudenberg und unserer
neuen Pfarrei St. Johannes der Täufer?
2. Planung der Pfarrversammlungen in den einzelnen Gemeinden am ersten Advents-Wochenende.
3. Vorbereitung der neuen Ausgabe „Der Gesamtpfarrgemeinderat informiert“
4. Beratung über die Abschiedsfeier von Pfarrer Winkelmann
5. Wie soll es weitergehen mit den Gemeindeteams nach der Gründung der neuen Pfarrei?
6. Informationen zum Integrierten Schutzkonzept im Pastoralen Raum Siegen-Freudenberg
7. Verschiedenes

Zur Einstimmung trug K. Freitag das Gebet zum „Synodalen Weg“ vor.

P. Kolbe begrüßte alle Anwesenden und zog den TOP 4 aufgrund der angekündigten, verspäteten Teilnahme von Wolfgang Winkelmann vor.

TOP 4: Beratung über die Abschiedsfeier von Pfarrer Winkelmann
Es wird eine Projektgruppe zur Organisation gebildet. Diese besteht aus 2 Vertretern des GPGR (P. Kolbe, K. Freitag), je 2 Vertretern des KV St. Michael und St Marien und ggf. A. Podstawa.
Diese Projektgruppe soll sich so schnell wie möglich zur Klärung weitere Details treffen – die Koordination übernimmt P. Kolbe.
Am Donnerstag den 09.01.2020 um 19:00 Uhr sollen sich:
- das Projektteam,
- der GPGR,
- der KV St. Micheal,
- der KV St. Marien sowie
- alle Gemeindeteams
in der Weißtalhalle in Kaan-Marienborn treffen um die Einzelheiten zu klären.
P. Kolbe informiert die beteiligten Organisationen/Gruppen.
Ab diesem Zeitpunkt nahm Wolfgang Winkelmann an der Sitzung teil.

TOP 1: Wie geht es weiter mit dem Pastoralen Raum Siegen-Freudenberg und unserer neuen Pfarrei St. Johannes der Täufer?

Der neue Name für unsere Pfarrei „Johannes der Täufer“ ist nach telefonischer Auskunft genehmigt
Der GPGR wird ab Inkrafttreten der neuen Pfarrei als PGR bis zu Neuwahl im November 2021 weiter im Amt bleiben.
Am 02.02.2020 wird um 11:15 Uhr in St Michael ein Gottesdienst zur Gründung der Pfarrei „Johannes der Täufer“ und zur Einführung des neuen Pfarrers der Pfarrei stattfinden.

P. Kolbe klärt die Details mit dem neuen Pfarrer.
Pfarrer Köhle wurde per Mail informiert, dass wir die Pfarrei-Werdung in einem Gottesdienst am 02.02.2020 in der St. Michaels-Kirche planen.
Ob in der regulären Messe oder zu einer gesonderten Uhrzeit wird noch besprochen.
Ferner wurde Pfarrer Köhle in diesem Mail darüber informiert, dass ein Termin zu seiner Einführung als Pfarrer der Pfarrei Johannes der Täufer nur in Abstimmung mit Ihm erfolgen kann.
Vorgeschlagen wurde die Klärung der offenen Termine auf unserer nächsten Sitzung am 11.12.2019 bei der er anwesend sein wird.
Pfarrer Köhle kann in dieser Woche persönlich nicht erreicht werden.

Unsere geplante Klausurtagung des GPGR ist abgesagt.

TOP 2: Planung der Pfarrversammlungen in den einzelnen Gemeinden am ersten Advents-Wochenende

Im Bereich St. Michael und St Bonifatius ist keine Vorbereitung/ Unterstützung notwendig – Wolfgang Winkelmann informiert die Gemeinden.
In St. Marien unterstützt P. Kolbe.

TOP 3: Vorbereitung der neuen Ausgabe „Der Gesamtpfarrgemeinderat informiert“
Es soll eine neue Information in Januar oder Februar 2020 erfolgen über die Zukunft des neuen Pfarrgemeinderates erfolgen.
Bisherige Planungen / Initiativen für den Pfarrbrief Dezember 2019 haben sich aus terminlichem Gründen erledigt.

TOP 5: Wie soll es weitergehen mit den Gemeindeteams nach der Gründung der neuen Pfarrei?
Es wird keine Änderung der bisherigen Strukturen geben, bis der neue Leiter der Pfarrei „Johannes der Täufer“ entschieden hat wie es weiter geht.
Dieses wird in einer „Pastoralvereinbarung“ festgelegt werden.
Beispiele solcher Vereinbarungen in unserem Dekanat sind online verfügbar.

TOP 6 Informationen zum Integrierten Schutzkonzept im Pastoralen Raum Siegen-Freudenberg
Christoph Dorweiler trug detailliert dazu vor. Details in Anhang zum Protokoll
Anne Ploch bietet sich an für unsere Pfarrei die Funktion des „Präventionsansprechpartners“ zu übernehmen.

TOP 7: Verschiedenes
Termine:
07.12.2019 ab 15:00Uhr Nikolausmarkt an der Weißtalhalle in Kaan-Marienborn
07.12.2019 17.15 Uhr Rorate-Messe in der St. Marien-Kirche anschließend
Nikolausmarkt vor der Kirche.
09.12.2019 18:30 Uhr lebendiger Adventskalender im K3
14.12.2029 Weihnachtssinngen im Leimbachstadion
16.12.2019 18.00 Uhr Gedenkgottesdienst 75 Jahre Bombardierung Siegen
22.12.2019 18:30 Uhr vorweihnachtliche Besinnung in der Krypta St. Michael (Andreas Vitt (Musik) und Kalli Freitag (Text)

Hinweis von Anne Ploch auf eine Veranstaltung

Im Siegerland/Sauerland gibt es sehr besorgniserregende Entwicklungen, was das Thema „Rechtsextremismus" betrifft, konkret geht es um die rechtsextreme Kleinstpartei der „III. Weg". Im sogenannten 'Erweiterten Dekanatsteam', im 'Siegener Bündnis für Demokratie' und beim 'Runden Tisch der Religionen' wurde dies auch schon thematisiert.
Der „III. Weg" hatte in diesem Jahr schon viele Versammlungen/Infostände in der Siegener Innenstadt (z.B. am: 27.07., 19.09., 25.09., 02.10., 09.10.2019). Seit Wochen und Monaten drängt sich der „III. Weg" in das Siegener Stadtbild und es gibt neben Siegen keine andere Stadt in ganz NRW, in der der „III. Weg" so massiv in der Öffentlichkeit auftritt.
Dem möchten einige Personen unbedingt etwas entgegensetzen und öffentlich für andere Werte stehen. Studierende der Uni Siegen haben schon Gegen-Demos, Mahnwachen und Versammlungen z.B. unter dem Motto „Bunt statt braun" durchgeführt.
Mit einem Stand und Bannern mit der Aufschrift „Drei Wege SIEGEN:
Frieden, Freiheit, Toleranz" werden nun am Montag, d. 02.12.19, von 17 - ca. 18:30 Uhr, Mitarbeitende des K³, des Antidiskriminierungsbüros, des Caritasverbandes, des Dekanats, o.ä. zusammenkommen und möchten ein Zeichen für Weltoffenheit, Frieden und Demokratie setzen.
Daher meine gestrige Einladung an alle Mitglieder des Gesamtpfarrgemeinderates. Denn auch die Gemeinde St. Marien ist z.B.
Mitglied im 'Siegener Bündnis für Demokratie' und wir sind letztlich auch der GPGR der „Innenstadtgemeinden". Ich halte es für sinnvoll und wichtig, dass wir als Vertreterinnen und Vertreter der Kath. Kirche nah an gesellschaftlichen und politischen Themen bleiben und dass dies auch in der (Siegener) Öffentlichkeit wahrnehmbar ist. Für die Aktion haben wir einen Pavillon, einen Stehtisch, Lichterketten, Apfel-Holunderpunsch und Banner organisiert. Das Ganze findet vor den Bäckereien 'Hesse' und 'Schneider' am Kölner Tor statt.

Peter Kolbe schloss die Sitzung gegen 21:15 Uhr und bedankte sich bei allen Teilnehmern für die Mitarbeit.